Mittwoch, 3. Februar 2016

Mini-Album Nr. 1 - Teil 2 das Finish


Im letzten Beitrag hatte ich dir gezeigt, wie ich das Mini-Album "Die schönsten Momente" Schritt für Schritt erstelle. Aber es fehlte ja noch das Finish. 
Ich mag es nicht so gern, wenn so kleine Alben mit sehr präsenter Deko verziert wird, das lenkt mir zu sehr von den kleinen Fotos ab. Aufgrund dessen habe ich von innen lediglich alle Seiten des Farbkartons mit VersaMark Stempelfarbe bestempelt. Den Wasserzeicheneffekt mag ich sehr gern, er wirkt sehr dezent und dennoch sieht man ihn.  



Für außen habe ich mich für ein kleines Schild entschieden das ich mit Dimensionals befestigt habe.



Für das Schild benötigst du folgende Materialien:
- einen Stempel mit Spruch deiner Wahl
- eine Framelits in Form deiner Wahl und die Big Shot mit Magnetplatte
- einen Feinliner
- Embossingpulver, Embossingfön, VersaMark und Embossingbody
- ein Stück Farbkarton



Als erstes stanze ich mir das Schild mit der Framelitsform mit Hilfe der Big Shot aus. Da ich einen kleinen Rahmen um das Schild habe möchte und ich im Freihandzeichnen wirklich schlecht bin, bediene ich mich eines kleinen Tricks. Wenn ich den Farbkarton durch die Big Shot geschoben habe, dann löse ich nicht die Framelitsform sondern schiebe beide vorsichtig auf die Magnetplatte der Big Shot. So kann die Form nicht auf dem bereits ausgestanzten Stück Farbkarton verrutschen. Dann zeichne ich mit dem Feinliner von innen an der Framelitsform entlang und voilá schon habe ich einen schönen Rahmen um mein Schild.


Danach embosse ich mir den Spruch auf das Schild. Das einzige schwarze Embossingpulver was ich derzeit zu Hause habe ist leider qualitativ nicht so gut. Es schmilzt einfach nicht so schön flächig. Daher stemple ich mir vorher das gewünschte Motiv einmal in Schwarz. Wenn ich nun darüber embosse, dann ist das schlechte verlaufen des Pulvers nicht mehr so schlimm, weil das weiß ja nicht mehr durchschimmert. Wenn du ordentliches Embossingpulver hast, das eine schöne glatte Fläche nach dem schmelzen erzeugst, kannst du dir den Schritt natürlich sparen. Und so sieht dann das Ergebnis aus.



Und das war´s auch schon. Hier noch ein paar Bilder wie das Mini-Album dann aussehen kann. Wenn dich meine Anleitung motiviert hat das kleine Mini-Album nachzubasteln, würde ich mich freuen wenn du mir das Ergebnis zeigen würdest. Entweder schickst du mir dein Bild per Email, pinst es bei Facebook auf meine Seite oder du hinterlässt mir einen Kommentar mit einen Link zu deinem Blog.

Liebe Grüße 
Verena










Sonntag, 31. Januar 2016

Kleine aber schöne Momente - Mini-Album Nr. 1

"Die schönsten Momente"

In meinem letzten Beitrag hatte ich dir ja schon den Start meiner Mini-Fotoalbum-Serie angekündigt. Ich werde dir in (vermutlich) unregelmäßigen Abständen von mir gefertigte Mini-Alben zeigen, in denen ich meine Kleinen aber schönen Momente des Lebens aufbewahre. Aufgrund dessen habe ich die Serie auch "Kleine aber schöne Momente" genannt und mit dem gleichlautenden Label versehen. Wenn du also später einmal alle Beiträge zu dieser Serie sehen möchtest, kannst du im Archiv nach dem Titel "Kleine aber schöne Momente" suchen oder du suchst nach dem gleichnamigen Label. 

Meine Kleinen aber schönen Momente nehme ich in der Regel mit der Kamera des Smartphones auf. Je nach Aufnahmeformat (rechteckig, quadratisch oder Panorama) in dem ich fotografiert habe, drucke ich die Bilder so aus, dass sie nach dem zurechtschneiden max. 6 x 8 cm groß sind. Heute zeige ich dir ein Mini-Album was für max. 7 cm Seitenlänge gedacht ist, da das Mini-Album insgesamt nur 8 x 8 cm groß ist.

Anleitung Mini-Album - Die schönsten Momente

Bild 1: Material

Du benötigst für das Mini-Album folgende Materialien:
- einen Bogen Farbkarton in der Größe 24 x 31,5 cm mit einer stärke von 270 g/m²
- Reststücke Designpapier die mind. 7,5 cm breit sind
- ein Paar Magneten für den Verschluss
- Werkzeug: Schere, Falzbein, Falzbrett und Klebemittel nach Wahl


Bild 2: Falzlinien Teil 1



Ich falze immer in 2 Schritten von daher gibt es erst mal nur die wichtigsten Grundlinien:
- an der kurzen Seite (24 cm) falzt du über die gesamte Länge bei 8 und 16 cm
- an der langen Seite (31,5 cm) falzt du über die gesamte Länge bei 5, 6, 14, 15, 23 und 23,5 cm
Der Farbkarton sollte jetzt so aussehen wie in Bild 2.


Bild 3: Zuschnitt 1



Wenn ich schon in 2 Schritten falze, dann ist es auch Nahe liegend, dass ich in 2 Schritten schneide, oder? Also, im ersten Schritt schneidest du wie auf Bild 3 zu sehen ist schon mal alles unnötige weg. Dabei fängst du am Besten an der Seite wo du die Falzlinie bei 5 cm gemacht hast an und schneidest sowohl rechts als auch links der 5 cm und der 1 cm Falzlinie alles weg. Wenn du dann auch die 4 Zwischenräume weggeschnitten hast, hast du die perfekte Vorbereitung für den 2. Falzschritt. Aber vorher noch ein kleiner Tipp zum schneiden: Den saubersten Schnitt bekommst du hin, wenn du nicht AUF sondern neben der Falzlinie schneidest. Du schneidest quasi die unnötigen Falzlinien ab. (siehe Bild 4). Hierfür empfehle ich dir eine Schere mit Spitze vorne. Ich verwende die von Stampin´Up für diese Arbeiten und bekomme damit super präzise und gerade Schnitte hin.

Bild 4: Zuschnitt 2
Du hast jetzt rechts und links jeweils 3 Laschen. Die obere und die untere Laschen auf der rechten Seite falzt du nun nochmal bei 20 cm. Da du die Zwischenstücke schon raus geschnitten hast kannst du die notwendige Falzlinie ganz einfach finden. Auf der linken Seite falzt du nur die mittlere Lasche bei 4 cm. Nun schneidest du die gerade gefalzten Bereiche der Laschen ab (inkl. der Falzlinie).

Das Mini-Album Grundgerüst sollte nun so aussehen wie in Bild 5.

Bild 5: fertiger Zuschnitt
Bild 6: Falzen

Alle Falzlinien die du nicht weggeschnitten hast werden nun gefalzt. Für ein schöneres Endergebnis ist es wichtig das nicht nur mit dem Finger nachzuziehen, sondern am Besten mit einem Falzbein. Nur so bekommst du später gerade Kanten hin und dein Album klappt quasi von alleine auf.




Bild 7: DP zum dekorieren



Nachdem das Grundgerüst des Mini-Albums nun fertig ist, kann das Designpapier zugeschnitten werden. Ich verwende hierfür gern Reststücke. Wichtig ist, dass diese mind. 7,5 cm breit sind, weil du folgende Stücke benötigst:
- 3 Stücke á 7,5 x 7,5 cm
- 2 Stücke á 7,5 x 0,6 cm
- 2 Stücke á 7,5 x 4,5 cm
- 3 Stücke á 7,5 x 5,0 cm

Bei der Auswahl der Reststücke achte ich darauf, dass zumindest die Stücke die von außen zu sehen sind alle aus dem selben Designpapier sind. In meinem Beispiel auf Bild 7 werden alle gelben Stücke außen sein und alle rosa Stücke innen.


Bevor du nun mit der Dekoration beginnen kannst, muss erst mal der Verschluss gemacht werden. Hierzu wird als erstes der Magnet auf der Innenseite befestigt. Ich mache meist einen Kreis Flüssigkleber drum und befestige gleich das entsprechende Designpapier. Nun lege ich den 2. Magneten auf den ersten und falte das Album zusammen. So kann ich sicher sein, dass der 2. Magnet an der perfekten Stelle sitzt.

Bild 8: Magnetverschluss innen

Bild 9: Magnetverschluss anbringen
Jetzt kann das Designpapier komplett geklebt werden.

Bild 10: mit DP dekorieren



Im nächsten Schritt werden die Einstecktaschen geklebt. Ich nutze hierfür gern Doppelseitiges Klebeband, dass ich auf Streifen von ca. 3,5 cm abschneide und dann der Länge nach in der Mitte durchschneide. So kann ich die Klebefläche so gering wie möglich halten. Bevor ich die Lasche umklappe lege ich 2-3 Resttücke Farbkarton dazwischen, damit ich sicher sein kann, das genug Platz in der entstehenden Lasche ist. Umklappen, fest drücken, fertig.

So, dass Album haben wir nun fertig. Jetzt kommt noch ein bisschen Dekoration. Ich mag es bei so kleinen Alben nicht so gern, wenn die Dekoration sehr präsent ist. Von daher halte ich die Dekoration auch immer schlicht. Bei diesem Album gibt es bei mir nur ein paar Stempelabdrücke und ein Etikett. Und wie ich die mache zeige ich dir im nächsten Beitrag.

Lieben Gruß 
Verena




Mittwoch, 27. Januar 2016

Kleine aber schöne Momente - Serienstart

"Die schönsten Momente"
Im Zeitalter von Smartphone und Co. hat heute jeder eine Kamera bei sich. Häufig wird diese als "Selfimaker" für Onlineportale missbraucht. Aber mit unserer (Smartphone-) Kamera halten wir auch oft ein paar Momente fest die wir nicht online teilen wollen, die es aber wert sind auf einem Foto festgehalten zu werden. Meist sind es hier und da nur ein paar Schnappschüsse von einer Party, einem besonderen Shopping-Erlebnis mit der besten Freundin oder einfach nur ein paar Bilder von kleinen aber schönen Momenten im Leben. 



Mir geht es häufig so, dass mein Smartphone mir mitteilte, dass es doch irgendwie mehr Speicherplatz benötigt um weiter mein treuer (Foto-) Begleiter sein zu können. Warum weiß ich ganz genau, es sind schon wieder zu viele Fotos im Speicher. Und nun? Zum Löschen sind mir die Bilder zu schade, ich habe die Bilder ja zum jeweiligen Zeitpunkt gemacht um mich später an den Moment zu erinnern. Einfach auf den PC in digitaler Form abspeichern nur um den Smartphonespeicher wieder leer zu bekommen, hat sich bei mir auch als wenig sinnvoll erwiesen. Die Bilder sind dann zwar gesichert und mein Speicher ist wieder bereit für neue kleine und schöne Momente in meinem Leben. Aber mal Hand aufs Herz, mir ist es zu umständlich jedes mal den PC an zumachen und die Bilder anzusehen, zumal es meiste ja nur ein paar Schnappschüsse sind. Aber was ist die Alternative? 
"Spuktakulär"

Da sich weder das Sammeln von ausgedruckten Schnappschüssen in einen Schuhkarton (ja, so was habe ich tatsächlich!), noch das wahllose sammeln von verschiedensten Momenten in einem Fotoalbum für mich als sinnvoll herausgestellt hat, bin ich dazu übergangenen und habe kleine (und ich meine wirklich KLEINE) Fotoalben je besonderen Moment angefertigt. Für mich hat sich das als die perfekte Lösung heraus gestellt. So habe ich für jeden kleinen aber schönen Moment eine eigene kleine Bühne die sich nur um diesen Moment dreht. Da diese kleinen Mini-Alben sehr schnell hergestellt sind, bastele ich oft gleich noch ein 2. oder 3. für die Freunde die zu dem kleinen aber schönen Moment beigetragen haben. Für mich eine schöne Gelegenheit meinen Freunden zu zeigen das mir die wenige Zeit mit ihnen wichtig ist. Die kleinen Mini-Alben sammele ich dann in einer hübschen, offenen Kiste in meinem Bücherregal. Und ja, ich erwische mich regelmäßig, dass ich das eine oder andere Album raus hole, mir die Bilder ansehe und an den Moment zurück denke der darin gespeichert ist.

Ich kann dir nur empfehlen das sammeln von kleinen aber schönen Momenten in Mini-Fotoalben einmal auszuprobieren. Um es dir etwas einfacher zu machen, werde ich dir in den kommenden Wochen immer wieder mal ein Beispiel eines Mini-Fotoalbums aus meiner Kiste zeigen. Das erste Album was ich dir zeigen möchte siehst du oben zu Beginn dieses Blogbeitrags. Hierzu werde ich dir im nächsten Beitrag eine bebilderte Anleitung zum nach basteln zeigen.
Wie bewahrst du deine Bilder bisher auf? Nur digital? Im Schuhkarton wie ich früher? Schick mir eine Email mit einem Foto deiner Fotosammlung oder schreib mir unten in die Kommentare deine Fotoarchivstrategie.Ich bin gespannt auf neue Inspirationen von dir.

Lieben Gruß 
Verena

Sonntag, 24. Januar 2016

Schoki Spender

Es muss nicht immer eine Karte zum Geburtstag sein. Ein Tag ohne Kinderriegel ist für das Geburtstagskind kein guter Tag. Und was liegt da näher als ein Schoki-Spender? Und das ist das Ergebnis:

Mittwoch, 20. Januar 2016

Aus Valentinstag Karte wird eine Geburtstagskarte


Kommt dir das Bild bekannt vor? Richtig, vor ein paar Tagen hatte ich dir eine Valentinstags Karte gezeigt zu der ich das gleiche Kartendetail fotografiert hatte. 
Als ich die Valentinstag Karte fertig hatte, viel mir ein, dass ich ja nicht nur Herzen sondern auch Sterne habe. Aber Sterne sind doch irgendwie doof zum Valentinstag, oder? Also habe ich den Klassiker - eine Geburtstagskarte - daraus gewerkelt. Und da der Winter in meinem Bastelzimmer schon vorbei ist, habe ich die Karte in Osterglocke gemacht. 

Den Aufbau der Karte hatte ich dir in diesem Post ja schon erklärt. Abweichend davon habe ich natürlich nicht die Herzkonfetti sondern die Sternenkonfetti Stanze verwendet und der Spruch ist aus dem Stempelset Geburtstagsallerlei. 


einmal in Osterglocke

einmal in Altrosa


Viel mehr brauch ich zu der Karte glaub ich nicht zu sagen, oder? Mir gefällt das schlichte und dennoch verspielte Design sehr gut, ich hab auch noch eine andere Idee zu dem Grunddesign, aber man mag es kaum glauben! Mir fehlt dazu der passende Stempel! Unglaublich oder? Natürlich halte ich dich auf dem laufenden, wenn das dringend benötigte Stempelset bei mir eingezogen ist und die Idee aus meinem Kopf in Papier geformt wurde.


Lieben Gruß 
Verena


Sonntag, 17. Januar 2016

Tie Fighter als Gutscheinverpackung




In meinem Bericht zu unserem Teamtreffen, hatte ich dir ja schon mein Make&Take den Tie Figther gezeigt. Heute gibt es nun die versprochenen weiteren Bilder und die Anleitung zum nachbasteln. 

Die Idee zu der Box im Design eines Tie Fighters habe ich von Kanikra.  Nach ein bisschen tüfteln habe ich die Box soweit angepasst, das sie die richtige Größe für eine Geschenkkarte und ein Tütchen Gummibärchen hatte. Meine Maße kannst du der Anleitung unten entnehmen, wie die Box im einzelnen zusammen bebaut wird hat Kathrin von Kanikra super erklärt. 



Aber für heute mal genug geredet, heute gibt es nur Bilder und die schriftliche Anleitung. Sofern du Probleme mit der Anleitung haben solltest, schreib mir einfach eine Email.  

Lieben Gruß 
Verena




 Hier die Anleitung zur Box:
 

Mittwoch, 13. Januar 2016

Valentinstag Karte die 2.


Heute gibt es Herzen, gestanzt, gestempelt und embosst... 


Du erinnerst dich noch an meine Karte für den Team Swap den wir für den neuen Frühjahr-/Sommerkatalog gemacht haben? Richtig, eine Valentinstag Karte mit dem neuem Stempelset Blüten der Liebe. Hier hab ich wieder eine Karte zum Valentinstag für dich und wieder mit dem Stempelset Blüten der Liebe, aber das wars auch schon an Gemeinsamkeiten.
Dieses mal hab ich alles an Herzen raus geholt, was mein Bastelzimmer so her gibt. Ich musste feststellen, dass es gar nicht so viel ist, wie ich gedacht hatte. 


Angefangen habe ich mit der Herzkonfetti Stanze und daraus eine Bordüre gefertigt. Dann habe ich mit dem Herz aus dem Stanzenset Itty Bitty Akzenten 4 Herzen ausgestanzt und diese mit dem passenden Herz aus dem Stempelset Spruch-reif erste Ton-in-Ton gestempelt und dann mit klarem Embossingpulver veredelt. Dadurch ist eine schöne Struktur auf den Herzen entstanden, die sich natürlich nicht fotografieren lassen wollte. Die Herzen habe ich an einem Baumwollfaden befesteigt und durch die Bordüre gefädelt. Ich hatte erst überlegt die Herzen zu befestigen, aber so frei schwebend, fand ich es dann irgendwie doch schöner. Zu guter Letzt habe ich dann noch den Spruch aus dem Stempelset Blüten der Liebe gestempelt. 

Und wie das meistens bei mir ist, ich kann mich nicht für eine Farbe entscheiden, also gibt es die Karte einmal in Rhabarberrot und einmal in Altrosa (beides aus den In Color Kollektionen 2012-2014 die es leider nicht mehr gibt, Farbalternativen wären Rosenrot und Kirschblüte).


Ich bin mal gespannt ob vor dem 14.02. noch eine 3. Valentinstag Karten Variante von meinem Basteltisch hüpft. Aber keine Sorge, ich lass es dich wissen.

Lieben Gruß 
Verena

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...